Erdbeerblütenstecher


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Anthonomus rubi

Art:
Schädling

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Durchtrennte Blütenstiele, Blütenfall, vertrocknete Blütenknospen, später werden Fraßlöcher in den Blättern sichtbar, welche unbedeutend sind, bei Himbeeren und Brombeeren werden die Blüten meist nicht befallen, da sie frühzeitiger als die Käfer sind.

Biologie:
Wirtspflanze: Erdbeere, Himbeere, Brombeere
Eine Generation pro Jahr.

Überwinterung der Käfer unter abgefallenen Blättern und im Boden, im April/Mai bei Temperaturen um 18°C werden sie aktiv, Eiablage in ungeöffnete Blüten im Juni, nach der Eiablage ringelt das Weibchen den Blütenstiel, wodurch die Knospe umknickt oder zu Boden fällt, nach 5-6 Tagen schlüpfen die Larven, welche sich von den Blütenorganen ernähren, 2-4 Wochen später verpuppen sie sich an Ort und Stelle, im Juni/Juli treten dann die jungen Käfer auf, welche den Lochfraß verursachen, im Herbst werden die Winterquartiere aufgesucht

Bekämpfung:
In der Regel verursachen die Käfer an Erdbeeren keine größeren Schäden. Eine Bekämpfunng ist daher nicht erforderlich.

Pflanzenschutzmittel:http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück