Buchsbaumblattfloh


Wissenschaftl. Bezeichnung:

© DLR

Art:
Schädling

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Die Blätter der jungen Triebe sind blasig oder löffelartig deformiert. Bei genauerer Betrachtung erkennt man an den betroffenen Trieben weiße, flockenartige Wachswolle, in der sich die gelbbraunen, blattlausähnlichen Blattflöhe befinden.

Biologie:
Der Buchsbaumblattfloh saugt an jungen Trieben und Blättern, wodurch die beschriebenen Deformationen entstehen.
Ähnlich wie Wollläuse scheiden die Tiere schützende Wachsfäden aus. Bei starkem Befall kann es zur Honig- und Rußtaubildung kommen.

Bekämpfung:
Starker Schnitt der befallenen Triebspitzen im Spätsommer/Herbst (Schnittgut entsorgen)
Austriebspritzung mit einem Präparat auf Raps- oder Mineralölbasis im März
Kontrolle öfters befallener Bestände im April/Mai auf Larvenbefall und ggf. sofortige Bekämpfung
Pflanzenschutzmitteln:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück