Schwankende Eiweiss-Gehalte im Futtergetreide - Getreide mit NIRS untersuchen lassen

Stand: 08/02/2005
Autor: Detlef Groß, DLR Westerwald-Osteifel

WeizenkoernerIm Gegensatz zu Grassilage und Maissilage, deren Nährstoff-Untersuchung Standard für spezialisierte Rinderhalter ist, lassen Landwirte nur wenige Getreidepartien auf ihre Inhaltsstoffe untersuchen. Einerseits herrscht wohl die Meinung vor, dass die Nährstoffgehalte im Getreide nur wenig schwanken, andererseits waren in früheren Jahren die naßchemische Untersuchung mit hohen Kosten verbunden.

Vor allem in der Schweinefütterung, bei der große Mengen an hofeigenem Getreide eingesetzt werden, sollten aber Informationen über die Nährstoffe des Getreides vorliegen, damit in den einzelnen Leistungs- und Wachstumsphasen bedarfsgerecht gefüttert werden kann und Leistungseinbußen sowie eine Verfettung der Schweine vermieden werden. Aber auch, wenn in der Milchviehfütterung größere Mengen Getreide eingesetzt werden, lohnt sich eine Untersuchung.

.... weitere Details zu Nährstoffschwankungen im Getreide sowie zu den Auswirkungen verschiedener Getreidequalitäten



Detlef.Gross@dlr.rlp.de     www.DLR-Westerwald-Osteifel.rlp.de drucken nach oben  zurück