Zyklostrophischer Wind

Ergibt sich als Gleichgewichtswind aus Druckgradientkraft und Zentrifugalkraft. Da die Corioliskraft hier nicht von Bedeutung ist, ist der Rotationssinn nicht eindeutig festgelegt. Praktische Beispiele für meteorologische, auf dem zyklostrophischen Gleichgewicht basierende Gebilde sind die synoptisch-skaligen Hurrikans und die mikro-skaligen Staubteufel (Bsp.: Willy Willy).





    www.am.rlp.de drucken